A A A
27.06.2022 13:56 Alter: 161 days

Im Ortsgebiet sind viele Feuerwerke verboten!

Ein Feuerwerk bei der Hochzeit im Ortsgebiet: wann darf man das? Glitzerraketen & Co machen manchen Menschen so richtig Spaß. Wir haben für Sie Antwort auf oft gestellte Fragen rund ums Feuerwerk zusammengestellt.


Feuerwerke der Kategorie F2 sind im Ortsgebiet das ganze Jahr verboten!

Ob zu Silvester, bei einer Hochzeitsfeier oder bei der Gartenparty: Feuerwerke bereiten manchen Menschen große Freude und zaubern Funkeln in die Augen von Groß und Klein. Was manche jedoch nicht wissen: Feuerwerkskörper der Kategorie F2 sind im Ortsgebiet ganzjährig verboten; in Ansfelden besteht auch keine Ausnahme für bestimmte Teile des Ortsgebietes. Wir haben für Sie wichtige Fragen und Antworten dazu rund um das Thema Feuerwerke zusammengefasst.

Dürfen Feuerwerkskörper wie Batteriefeuerwerke oder auch Feuerwerks-Raketen im Ortsgebiet verwendet werden?

Nein, die Verwendung von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 ist im Ortsgebiet grundsätzlich ganzjährig verboten.

Was bedeutet Ortsgebiet?

Der Begriff Ortsgebiet wird in der Straßenverkehrsordnung (StVo 1960) definiert. Er umfasst dabei das Straßennetz innerhalb der Hinweiszeichen „Ortstafel“ und „Ortsende“.

Wer kann eine Ausnahme vom Verbot wann und wo erlauben?

Es steht dem Bürgermeister im Rahmen der Möglichkeiten frei, Ausnahmen für bestimmte Teile des Ortsgebietes zu erlauben. Das ist jedoch nur dann möglich, solange keine Gefährdung für Menschen, deren Eigentum, die öffentliche Sicherheit oder unzumutbare Lärmbelästigungen zu befürchten ist. In der Nähe von Alters- und Erholungsheimen, Kirchen oder Gotteshäusern sowie von z.B. Tankstellen ist die Verwendung von Feuerwerkskörpern immer verboten. Hier kann auch keine Ausnahme gemacht werden.

Gibt es in Ansfelden so eine Ausnahme?

Nein, der Bürgermeister erteilt in Ansfelden keine Ausnahmen vom Verbot, Feuerwerkskörper der Kategorie F2 in bestimmten Teilen des Ortsgebietes zu verwenden.

Welche Feuerwerkskörper dürfen ganzjährig verwendet werden?

Feuerwerkskörper der Kategorie F1 (z.B. Wunderkerzen, Knallbonbons, Knallerbsen, Tischfeuerwerk), die eine sehr geringe Gefahr darstellen, einen vernachlässigbaren Lärmpegel besitzen und die in geschlossenen Bereichen verwendet werden können, sind vom Verbot im Ortsgebiet nicht erfasst. Bedenken Sie, dass die Feuerwerkskörper nur einzeln und voneinander getrennt angezündet werden dürfen.  

Welches Gesetz bildet die Grundlage?

Bitte beachten Sie: Diese Zusammenfassung dient Ihrem Überblick und ist rechtlich unverbindlich. Grundlage ist das Bundesgesetz, mit dem polizeiliche Bestimmungen betreffend pyrotechnische Gegenstände und Sätze sowie das Böllerschießen erlassen werden (Pyrotechnikgesetz 2010 - PyroTG 2010). Sie können es unter www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20006629 oder auch auf www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/silvesterknaller_feuerwerkskoerper.html nachlesen.

(GK, online seit 27. Juni 2022)