A A A
11.03.2022 11:40 Alter: 111 days

Gut gerüstet: Haben Sie für einen Blackout vorgesorgt?

Am 10. März 2022 haben Vertreter von Einsatzorganisationen und der Stadt über strukturierte Vorgangsweisen beraten, um auf die Herausforderungen eines Blackouts gezielt und gut reagieren zu können.


Fotos: Stadt Ansfelden / G. Kraftschik

Keinen Strom mehr zu haben bedeutet: keine Heizung, keine Supermarktkassen, kein Bankomat und Tankstellen funktionieren auch nicht. Wenn der Strom über Stunden oder gar Tage großflächig ausfällt spricht man von einem Blackout. Am 10. März 2022 haben unter der Leitung von Bürgermeister Christian Partoll Vertreter von Einsatzorganisationen und der Stadtverwaltung über strukturierte Vorgangsweisen beraten, um auf die Herausforderungen dieses Krisenfalls gezielt und gut reagieren zu können. Themen waren dabei die Eigenvorsorge der Bürger, die (Grenzen der) Versorgung im Krisenfall, die Stabsarbeit bei der Krisenbewältigung und die Auswirkungen auf gemeindeeigene Einrichtungen. Fachlichen Input brachte dabei Josef Lindner, Geschäftsführer des OÖ Zivilschutzverbandes ein.

Selbst für die Zeit ohne Strom vorsorgen

Informationen rund um das Thema Bevorratung und auch zum Thema Blackout bietet der OÖ Zivilschutzverband auf www.zivilschutz-ooe.at.

  • Trinkwasser- sowie Lebensmittelvorrat für zehn Tage, – mindestens 2 Liter pro Tag und etwa 2.000 Kcal. Dabei richtet sich die Vorrats-Menge nach der Anzahl der Familienmitglieder. 
  • Ersatzkochgelegenheit wie Zivilschutz-Notkochstelle, Camping- oder Fonduekocher
  • Ersatzbeleuchtung mit Kurbel – Kerzen bedeuten Brandgefahr
  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo, Toilettenpapier, Binden oder Tampons, Müllbeutel
  • Zusätzlicher Wasservorrat für Hygienebedürfnisse
  • Erste Hilfe – Zivilschutzapotheke,
  • Alternative Heizmöglichkeit, wie Heizgeräte, die mit Petroleum oder Flaschengas betrieben werden, Kachelöfen, Kaminöfen.

Bei Kauf der Vorräte achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum und lagern Produkte wie Mehl, Zucker, Reis und Teigwaren, Haferflocken, Dosen- und Fertiggerichte, die lange haltbar sind.