A A A
14.09.2022 06:30 Alter: 14 days

Zivilschutz-Probealarm am Samstag, 1. Oktober 2022

Am Samstag, 1. Oktober 2022 findet der Zivilschutz-Probealarm statt. Zwischen 12.00 und 12.45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt.


Einmal im Jahr ist's soweit: Am Samstag, 1. Oktober 2022 findet der Zivilschutz-Probealarm statt. Zwischen 12.00 und 12.45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt.

Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres, gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen, und den Landes-Feuerwehrverbänden betrieben wird. Österreich ist somit, als eines von wenigen Ländern, in der Lage, eine flächendeckende Sirenenwarnung, über mehr als 8200 Zivilschutzsirenen, abzustrahlen.

Die Bedeutung der Signale

  • "Sirenenprobe" - Auslösung durch die Landeswarnzentrale um 12:00 Uhr: 15 Sekunden gleich bleibender Dauerton.
  • "Warnung" - Auslösung durch die Bundeswarnzentrale um 12:15 Uhr: 3 Minuten gleich bleibender Dauerton. Herannahende Gefahr! Radio oder Fernseher (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) einschalten. Verhaltensmaßnahmen beachten.
  • "Alarm" - Auslösung durch die Landeswarnzentrale um 12:30 Uhr:1 Minute auf- und abschwellender Heulton. Gefahr! Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen.Über Radio oder Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.
  • "Entwarnung" - Auslösung durch die Landeswarnzentrale um 12:45 Uhr: 1 Minute gleichbleibender Dauerton. Ende der Gefahr! Weitere Hinweise über Radio und Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) beachten. 

Selbstverständlich oder beängstigend?

Für die österreichische Bevölkerung ist sind sie eine Selbstverständlichkeit, für Menschen aus Kriegsgebieten ist Sirenengeheul jedoch etwas, dass mit Unheil verbunden ist. Das Landes-Feuerwehrkommando OÖ informiert mit der Grafik auch in ukrainischer Sprache über die gängigen Sirenen-Signale in Österreich - einerseits um das Bewusstsein bei der bereits länger hier lebenden Bevölkerung zu stärken und auch um Menschen, die neu in Österreich sind zu vermitteln: Wenn die Sirene heult, droht in der Regel keine Gefahr.