A A A
09.09.2021 21:38 Alter: 11 days

Ansfelden sagt „Danke“ für Freiwilliges Engagement

Zehn Anerkennungszeichen für besondere Verdienst im Ehrenamt an verdiente Ansfeldnerinnen und Ansfeldner verliehen


Die Ausgezeichneten: Walter Schönecker (5. v. l.), Waltraud Sulzbacher, Harald Schreil, Michaela Kusen, Heimo Novak, Yvonne Ilich, Alfred Bachl, Willibald Scheiblhofer und Elisabeth Bartoszak mit Stadtrat Ernst Promberger, Sozialstadträtin Andrea Hettich, Vizebürgermeisterin Renate Heitz, Bürgermeister Manfred Baumberger (links im Bild) und Vizebürgermeister Christian Partoll (rechts im Bild). Foto: Stadt Ansfelden / G. Kraftschik

Die Stadt Ansfelden zeichnete Anfang September aktive Menschen in Ansfelden mit dem Anerkennungszeichen für besondere Verdienste im Ehrenamt aus. Damit würdigt sie besondere, hervorragende Leistungen für die Menschen in der Stadt. Bürgermeister Manfred Baumberger lud dazu die zehn Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Mitglieder des Gemeinderates zur feierlichen Verleihungsgala am 9. September 2021 in die Galerie im Gemeindeamt. "Menschen, die sich in Ihrer Freizeit für ihren Nächsten einsetzen sind die Stützen einer tragfähigen, menschenfreundlichen Gesellschaft" so der Bürgermeister.

Über das Anerkennungszeichen für besondere Leistungen freuten sich im Jahr 2021: Alfred Bachl, Elisabeth Bartoszak, Oskar Grabner, Yvonne Ilich, Michaela Kusen, Heimo Novak, Willibald Scheiblhofer, Walter Schönecker, Harald Schreil und Waltraud Sulzbacher. Somit hat die Stadt Ansfelden seit der Stiftung des Anerkennungszeichens im Jahr 2011 an insgesamt 59 verdiente Menschen verliehen.

Die Stadtgemeinde Ansfelden wertschätzt und anerkennt den freiwilligen Einsatz ihrer Bürgerinnen und Bürger für den Nächsten und bringt das mit der Auszeichnung zum Ausdruck. Den Projektinitiatoren Vizebürgermeisterin Renate Heitz und Bürgermeister Manfred Baumberger war dabei wichtig, besondere, exklusive Leistungen vor den Vorhang zu holen. Die zehn Ausgezeichneten engagieren sich unter anderem in der Arbeit für gutes Zusammenleben, in der Ortskulturpflege, bei den Kinderfreuden, der Feuerwehr, Pensionistenverband, der Theatergruppe und in der Musik.

Einen würdigen Rahmen gab der Feier die Vernissage der Ausstellung „Stadtentwicklung ab 2010“ in der Galerie im Gemeindeamt. Musikalisch umrahmt wurde das Fest durch die Gruppe „Edelmetall“. Durch den Abend führte Vizebürgermeisterin Renate Heitz. Für die Organisation zeichnete ein Projektteam unter der Leitung von Mag. Gregor Kraftschik aus der Stadtverwaltung Ansfelden verantwortlich.