A A A

Hundehalterinnen und Hundehalter aufgepasst!

 

 

Hunde in Ansfelden

Die Stadtgemeinde Ansfelden hat in den letzten Jahren die Infrastruktur für Hunde und ihre Herrl und Frauchen stetig ausgebaut. So gibt es mehr Platz und Auslauf für die Vierbeiner auf den drei Hundefreilaufflächen in Haid, Ansfelden und Nettingsdorf, dort gibt es auch keine Leinen- und Maulkorbpflicht.

2018 wurde außerdem das Angebot der Hundestationen auf ein neues System umgestellt und auf 20 Standorte im gesamten Stadtgebiet erweitert. In diesem Sommer gab es vermehrt Anfragen zu den Freilaufflächen und zur Hundehaltung im allgemeinen.

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Ansfelden hat in seiner Sitzung am 15. November 2018 daher die Verhaltensregeln für die Nutzung der Hundefreilaufflächen festgelegt. Außerdem hat er einen Art Stadtplan beschlossen, der mit Zonen für Leinen- bzw. Maulkorbpflicht, für Hundefreilaufzonen sowie Hundeverbotszonen farblich gekennzeichnet ist.

Grundsätzlich gilt: Im Ortsgebiet besteht Leinen- oder Maulkorbpflicht. Bei Bedarf, aber jedenfalls in öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen sowie bei größeren Menschenversammlungen gilt Leinen- und Maulkorbpflicht. Ihr Hund darf nicht mit auf den Friedhof, auf die Spielplätze, ins Freibad und in den Motorikpark! Hundefreilaufflächen gibt es in Ansfelden, in Haid und in Nettingsdorf sowie am Hundeabrichteplatz in Haid!

Es gibt dabei eine Ausnahme: Im Bereich der Au bzw. des Dammes (orange) dürfen Hunde, deren EigentümerInnen zumindest die Begleithundeprüfung BGH1 abgelegt haben, freilaufen. Diese müssen einen entsprechenden Ausweis mitführen.

Hier geht es zum Übersichtsplan!

An dieser Stelle möchten wir uns bei GREin Sonja Markulak ganz herzlich bedanken. Sie hat bei der Erstellung dieses Planes und der Verhaltensregeln maßgeblich mitgeholfen und das Stadtamt und die politischen Gremien mit ihrem fachlichem Input beraten.

Allgemeine Bestimmungen zur Hundehaltung

Der Hund ist der beste Freund des Menschen!", lautet ein geläufiges Sprichwort! Die Haltung eines Hundes ist jedoch nicht nur mit Spaß und Freude sondern auch mit einem hohen Maß an Verantwortung und Pflichtbewusstsein verbunden. Hierfür haben HundehalterInnen einige Spielregeln für ein gutes Miteinander zu beachten. In diesem Artikel haben wir für Sie die grundlegenden Informationen zur Hundehaltung zusammengefasst und möchten Ihnen einen Überblick geben:

Was muss ich als werdende/r Hundebesitzer/in wissen?

Jede ordentliche Hundehaltung beginnt bei den HundehalterInnen. Die Vollendung des 16. Lebensjahres ist ebenso Voraussetzung wie die psychische, physische und geistige Eignung. Ihren neuen vierbeinigen Mitbewohner müssen Sie, sobald er 12 Wochen alt ist, binnen drei Tagen am Stadtamt Ansfelden bei Herrn Rachbauer, 1.OG, Zi 118, 07229/840-326, j.rachbauer@ansfelden.at , schriftlich melden.

Bei der Anmeldung müssen Sie folgende Daten bekanntgeben:

- Name und Adresse des Hundehalters
- Rasse, Farbe, Geschlecht und Alter des Hundes
- Chipnummer - für alle Hunde gilt eine Registrierungspflicht mittels Mikrochip
- Daten zu Vorbesitzern
- Sachkundenachweis
- Nachweis einer Haftpflichtversicherung über mindestens € 725.000,-

Sachkundenachweis:

Personen, die bisher noch keinen Hund hatten oder mit ihrem früheren Hund keine Hundeausbildung absolviert haben, müssen einen allgemeinen Sachkundenachweis belegen. Dieser umfasst eine zweistündige theoretische Unterweisung zur Hundehaltung (Gesundheit, Wesen und Verhalten von Hunden, Kosten für Anschaffung und Haltung sowie gesetzliche Regelungen zur Haltung).

Für Hunde, bei denen eine Behörde eine Auffälligkeit (z.B. wiederholte Gefährdung von Menschen) festgestellt hat, ist eine erweiterte Sachkunde vorgeschrieben.

Die Hundeabgabe beträgt in Ansfelden mit 1. Jänner 2019 € 50,- pro Kalenderjahr. Sie ist erstmalig bei der Anmeldung zu entrichten und wird in weiterer Folge jährlich vorgeschrieben.

Mein Hund hat sein "Geschäft verrichtet- was nun?"

Wer mit seinem Hund Gassi geht, muss auch seine Exkremente unverzüglich beseitigen und ordnungsgemäß entsorgen! So selbstverständlich die natürlichste Sache der Welt ist, so selbstverständlich sollte auch die Entsorgung sein. Haben Sie mal kein Plastiksackerl mit, so schaffen die Hundestationen Abhilfe. Einfach Entsorgungssackerl daraus entnehmen, Exkremente entfernen und in die beigestellten Abfalleimer einwerfen!

Bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden wenden Sie sich bitte an die Bürgerservicestelle am Stadtamt, 07229/840. Die Mitarbeiterinnen helfen Ihnen gerne weiter!

Tragen wir gemeinsam bei zu einem fairen und sauberen Miteinander in unserer Stadt!

Hundefreilaufflächen - Verordnung
Hundefreilaufflächen - Verhaltensregeln