A A A
23.06.2017 11:55 Alter: 365 days

Straßenbahn in die Stadtgemeinde Ansfelden: Weichen gelegt


Die Straßenbahnlinie 4 soll nach Haid bzw. Kremsdorf weitergeführt werden.

Bürgermeister Manfred Baumberger legte dem Gemeinderat der Stadtgemeinde in seiner Sitzung am 22. Juni 2017 die Vereinbarung betreffend Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 in das Stadtgebiet von Ansfelden zum zukünftigen Bahnhof in Kremsdorf vor. Diese wurde mehrheitlich beschlossen, vorbehaltlich dem Beschluss der OÖ. Landesregierung, der noch ausständig ist.  Mit dieser richtungsweisenden Beschlussfassung sind die Weichen für die Straßenbahn in unserer Stadt gelegt. Die Straßenbahn rückt unsere Stadt noch näher an die Nachbarstädte und die Landeshauptstadt heran und trägt nachhaltig dazu bei, dass unsere Stadt als Betriebs- und Wohnstandort noch attraktiver wird!

Die Verlängerung der Straßenbahn von Linz bis zum Schloss Traun erfolgte bislang in zwei Bauabschnitten. Der dritte Bauabschnitt umfasst die Verlängerung der Linie 4 von der Stadtgrenze zu Traun bis zum neu zu errichtenden Bahnhof in Kremsdorf.

Die allgemeinen Errichtungskosten trägt zu 80% das Land Oberösterreich und 20% die Stadtgemeinde Ansfelden. Die Stadtgemeinde Ansfelden hat zudem Zuschüsse zu den ersten beiden Bauabschnitten und zu den Sonderbauwerken wie Remisen, Park&Ride Anlagen und Brücken zu leisten. Des weiteren hat die Stadtgemeinde Ansfelden die Kosten des Winterdiensts, der Durchführung kleinerer Wartungen sowie der Reinigung der Haltestellen, der P&R Anlagen, der Zu- und Abgangswege und der Außenanlagen von Betriebsgebäuden zu tragen.

Mit der Verlängerung der Straßenbahn nach Ansfelden beginnt ein neues Zeitalter in unserer Stadt. Diese neue Verkehrsverbindung hebt zweifelsohne die Wohnqualität für die Menschen und wird zu einer Verlagerung des Verkehrsaufkommens weg vom Auto beitragen. Der Öffentliche Verkehr wird in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen, daher hat es für die Stadtgemeinde Ansfelden oberste Priorität, das Angebot stetig auszuweiten und für die Ansfeldner/-innen jeden Alters noch attraktiver zu machen!