A A A
14.11.2016 10:57 Alter: 309 days

aHAIDaFEST 2016 - Ansfelden feierte ein Fest zum Mitmachen


"I Heart Haid" - ein klares Statement für die BuntHaid in Ansfelden

Mit dabei bei "Macarena": Bürgermeister, VizebürgermeisterIn, Stadträtinnen

Lachyoga lockert!

Bauchtanz mit Ruby

Werksmusik Nettingsdorf "spielt herein"

Das Organisationsteam 2016 mit Bürgermeister Manfred Baumberger und Vizebürgermeisterin Renate Heitz.

Rund 150 gut gelaunte Gäste feierten am Samstag, 12. November 2016 das 7. aHAIDaFEST - das Ansfeldner Mitmach-Fest unter dem Motto „mitmachen, mit dabei sein und dem anderen begegnen“ im Neuen Stadtzentrum Ansfelden. "Gemeinsam feiern, gemeinsam Freude haben, miteinander etwas ausprobieren: das verbindet, macht Spaß und baut Brücken zwischen den Menschen" so ein erfreuter Bürgermeister Manfred Baumberger.

"Good Vibrations" im Stadtsaal

Unter der Federführung des Angebotes Ansfelden Miteinander (Verein Wohnplattform) und in Kooperation mit dem Treffpunkt mensch&arbeit Nettingsdorf und der Stadtverwaltung Ansfelden – Sozialservice & Zusammenleben gab es Angebote zum Mitmachen und Dabei-sein: Nach einem stimmigen „Hereinspielen“ einer Abordnung der Werksmusik Nettingsdorf brachten die freiwillig Engagierten gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern sowie  Bürgermeister Manfred Baumberger, Vizebürgermeister Christian Partoll und Sozialstadträtin Andrea Hettich bei „Macarena“ den Festsaal im neuen Stadtzentrum wortwörtlich in gute Schwingungen. Platz zum selbst aktiv Werden und „mitspielen“ bot der Improtheater-Workshop von Fritz Käferböck-Stelzer, der Buttonworkshop vom Jugendzentrum ECHO, Kinderschminken mit Tanja Eder und die Bastelecke der Kinderfreunde Ansfelden mit Yvonne Ilich. Lachyoga mit Sabine Reichsthaler und Bollywood-Tanzen zum Ausprobieren mit Rubia Begic rundeten das Angebot ab.

Fotoecke buntHAID für Ansfelden

Der Renner des Festes war sicherlich die Fotoecke, die das Team des Jugendzentrum ECHO betreute. Zu Essen und Trinken gab es auch: Die engagierten Damen der Goldhaubengruppe Haid verwöhnten mit selbstgemachten Strudeln aller Art. Auch die Brücken~bauer~innen (allen voran: Mehmet Peker) waren aktiv und servierten Heißgetränke und Kekse. Wie schon die Jahre zuvor begleitete auf bewährte Weise Kulturstadträtin Renate Heitz das rauschende Fest als Moderatorin.

Mehr und mehr Menschen setzen sich aktiv für gutes Zusammenleben ein

"Die Menschen haben das 7. aHAIDaFEST zu ihrem Fest gemacht. Ich freu mich, dass sich immer mehr Leute aus Ansfelden mit so viel Freude für gutes Zusammenleben einsetzen und aktiv werden" freut sich Sozialreferentin Andrea Hettich über den Erfolg. Bürgermeister Manfred Baumberger ergänzt: "Ein Blick in die Gesichter der Leute bei aHAIDaFEST zeigte, dass eines klar ist: gemeinsam feiern, gemeinsam Freude haben, miteinander etwas machen verbindet, macht Spaß und baut Brücken zwischen den Menschen. Als Stadt bedanken wir uns bei allen, die im Prozess Zusammenleben in Ansfelden mitwirken, denken, arbeiten und Feste wie das aHAIDaFEST ermöglichen! Ohne die vielen engagierten Menschen wäre das alles nicht denkbar!"