A A A
14.02.2019 06:41 Alter: 219 days

Gesundbleiben in Ansfelden – Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen


Sozialstadträtin Andrea Hettich (Mitte) gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren des Gesundheitsbereiches in Ansfelden. (Foto: E. Hinterleitner)

Wohin „wenn‘s zwickt“? Zum Arzt oder doch ins Krankenhaus? Gibt‘s da eine Hotline? Wie schau ich in Ansfelden auf meine Gesundheit? Die neue Broschüre „Gesund bleiben in Ansfelden“ bietet auf sechs Seiten praktische und leicht verständliche Informationen für Gemeindebürgerinnen rund um die viefältig Angebote im Gesundheitsbereich. Sie ist bei der Bürgerservicestelle, in der Willkommensmappe, in der Stadtbibliothek und in der Sozialberatungsstelle am Stadtamt sowie bei einigen niedergelassen Ärztinnen und Ärzten und  Gesundheitsdienstleistenden in Ansfelden ab sofort kostenlos erhältlich.

Wo rufe ich an, wenn’s weh tut?

Mit „Gesundbleiben in Ansfelden“ informiert die Stadt über die neue kostenlose Gesundheitshotline 1450. Egal ob Zahnschmerzen in der Nacht, Kopfschmerzen am Morgen oder Bauchschmerzen am Sonntag: die telefonische Gesundheitsberatung 1450 zum Nulltarif erreichen Sie ab Anfang April 2019 rund um die Uhr. Nutzen Sie die erste Beratung am Telefon – und planen Sie die nächsten Schritte mit fachlich kompetenter Hilfe.

Was ist das richtige Angebot im Gesundheitsbereich?

Bürgerinnen und Bürger finden in der praktischen Infobroschüre „für die Hosentasche“ wertvolle Tipps rund um Hausarzt, Rettung und Krankenhaus. „Manche Menschen in Ansfelden sind sich unsicher, wann sie zum Hausarzt gehen sollen, die Rettung rufen, oder wann ein Besuch in der Notfall-Ambulanz richtig ist. Wir bringen mit der gemeinsam mit Ärztinnen und Ärzten entwickelten Broschüre mehr Klarheit.“ so Sozialstadträtin Andrea Hettich, Leiterin der Arbeitsgruppe „Soziales und Gesundheit“ und Co-Prozessleiterin „Zusammenleben in Ansfelden“.

Gesunde Gemeinde Ansfelden

Ansfelden ist Mitglied der „Gesunden Gemeinde OÖ“. Mit attraktiven Angeboten wie dem Motorikpark & Wissensvorträgen stärkt die Stadt das Gesundheitsbewusstsein der Menschen. Als Bürgermeister ist es mir wichtig, dass diese Angebote möglichst vielen Menschen bekannt sind.“ so Bürgermeister Manfred Baumberger.  Ansfelden ist Mitglied der „Gesunden Gemeinde OÖ“. Mit attraktiven Angeboten wie dem Motorikpark & Wissensvorträgen stärkt die Stadt das Gesundheitsbewusstsein der Menschen.  In der Broschüre „Gesund bleiben in Ansfelden“ gibt’s Wissenswertes zur Gesunden Gemeinde, zur E-Card oder auch zum Portal washabich.de. Abgerundet werden die Informationen mit Videolinks zum Fond Gesundes Österreich. Für Deutsch lernende Menschen bieten Info-Clips in Arabisch, Dari und Somali (mit deutschen Untertiteln) praktische Informationen um sich im österreichischen Gesundheitssystem gut zurecht zu finden. Das macht „Mitspielen“ (ein Grundwert der Stadt Ansfelden) einfacher und hilft allen Beteiligten.

Entwickelt im Ansfeldner Prozess Zusammenleben

Die Infobroschüre „Gesundbleiben in Ansfelden“ wurde im Rahmen von „Zusammenleben in Ansfelden“ entwickelt. An der inhaltlichen Gestaltung haben im Rahmen der Arbeitsgruppe „Gesundheit und Soziales“ (Leitung: Andrea Hettich) Ärztinnen und Ärzte, Gesundheitsdienstleistende und politische Gestalterinnen und Gestalter mitgearbeitet. Umgesetzt wurde das Projekt durch die Stadtverwaltung Ansfelden, Abteilung Sozialservice & Zusammenleben unter der Projektleitung von Sabrina Wimmer, BScN.